Vorbereitung

Chickenwings, Drumsticks und andere Hähnchenteile sollte man vor dem Grillen  marinieren. Das sorgt nicht nur für ein köstliches Aroma, sondern das Hähnchen bleibt, durch eine Marinade mit Öl, nicht so leicht am Rost kleben. Verwendet man eine Trockenmarinade – auch Rub genannt – kann man den Rost vorsorglich mit Öl einstreichen.

Unter häufigem Wenden grillt man die Fleischstücke bei geringer bis mittlerer Hitze je nach Größe für 15-25 Minuten. Saftig, würzig und besonders knusprig – so grillen wir unsere Hähnchenteile am liebsten!

Grillsaucen

Würzig mit Barbecue

Das rauchige Aroma der beliebten Barbecue-Soße passt einfach perfekt zu saftigen Steaks und Würstchen. Basis sind passierte Tomaten. Verfeinert wird sie je nach Rezept mit Paprikapulver, Worcestershiresauce, Essig oder einem Schuss Whiskey. Hauptsache, es schmeckt so richtig würzig und rauchig!

Klassisch mit Tomatenketchup

Aromatisch mit Curry oder Knoblauch, pikant mit Pfeffer oder Chili. An die selbst gemachte Variante kommt aber ganz sicher keine von ihnen heran. Neben Tomaten, Sellerie und Aprikosen, darf darin besonders die feine Note von Gewürznelken und Lorbeerblättern nicht fehlen.

Fruchtig mit Cocktailsoße

Diese cremige Grillsauce darf beim Barbecue ebenso wenig fehlen wie klassisches Tomatenketchup. Neben Mayonnaise und Schlagsahne sind besonders Orangensaft und Sherry für den Geschmack der Soße entscheidend. Durch ihre fruchtige Note passt Cocktailsoße zu Grillgut wie Steak und Fisch, eignet sich aber auch als köstliches Dressing für einen würzigen Grillsalat.